08.06.11

Es ist wie ein blauer Fleck.
Ich bin wie ein großer blauer Fleck.
Die Ursache ist schon längst nicht mehr nachvollziehbar, aber trotzallem prangert immernoch
dieser hässliche Fleck an meinem Körper.
Hab ich mich gestoßen? wurde ich getreten?
Man weiß es nicht. Es ist auch egal.
Denn darauf kommt es garnicht an.
Es kommt darauf an, dass es hässlich aussieht und weh tut.
Schon bei der kleinsten Berührung kann man bei den richtig fiesen Flecken anfangen zu heulen.
Es schmerzt und zieht.
Und was kann man tun? Das Blut dass sich gestaut hat absaugen? Wohl kaum.
Man kann ihn eincremen jeden Tag wieder.
Aber was passiert? Die Farbe ändert sich.
Ein Regenbogen bildet sich.
Jeden Tag ein anderes Schauspiel.
Aber er ist immernoch da, dieser Blaue Fleck.
Dieses Teil, dass man wegen irgendetwas mal bekam, was hässlich ist und wehtut , gegen das man aber wenig tun kann.
Diese eine Angewohnheit, die man hasst, die unmenschlich ist,
Die man endlich wegbekommen will, aber sie verfärbt sich nur, passt sich an, aber weh tun, dass tut sie weiterhin.

Es ist egal, ob man getreten wurde, gestoßen wurde,
hingefallen ist, oder was auch immer.
Die Ursache war schon schmerzhaft, aber ist längst vorbei.
Aber der blaue Fleck hängt nach, bleibt da,
als Mahnmal.

Und so, wird man immer und immer vorsichtiger,
denn wer ist schon gerne mit hässlichen Blauen Flecken überseht?...

Warum ist nicht jeder ein Draufgänger, der seine blaue Flecken mit Stolz trägt und sich gerne neue holt, da er sie direkt wieder vergisst?






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen